Am Anfang war ….. der Anfang

Zieh bitte deine Schuhe aus. Sehr schön. Und jetzt deine Socken. Stell dich bequem hin, Füße etwa hüftbreit voneinander entfernt.

Von Esther Berg

Wie fühlt es sich an, barfuß auf dem Boden zu stehen? Was kannst du wahrnehmen? Deine Fußsohlen? Deine Fersen? Die Fußballen? Deine großen Zehen oder alle Fußzehen? Den Raum, wo deine Fußsohlen den Boden unter deinen Füßen nicht berühren?

Bewege deine Füße ein bisschen – so, dass du einmal den Vorderteil deiner Füße, dann seitlich erst die eine, dann die andere Seite und dann den hinteren Teil mehr zu spüren bekommst. Kannst du Unterschiede zwischen rechter und linker Seite wahrnehmen? Wunderbar! Natürlich, genau.

Bewusstes Wahrnehmen

Wir haben kein absolutes Gleichgewicht zwischen rechts und links. Es ist abhängig von unserer Lebensweise, unserer Arbeit, unseren Gewohnheiten, davon, wie wir sitzen, wie wir stehen, welche Hand unsere dominante Hand ist usw. Es ist dein Körper. Es geht um deinen Körper. Wie viele Menschen hast du vielleicht gemischte Gefühle gegenüber deinem Körper. Und wie viele andere verwöhnst du ihn manchmal, kasteist ihn, stopfst ihn aus oder lässt ihn verhungern. Es ist an der Zeit, deinen erstaunlichen menschlichen Körper zu akzeptieren (zu lieben und zu bewundern) – den einzigen Besitz, den du garantiert ein Leben lang behalten wirst.

Wenn du deinen Körper gut behandelst, werden sich andere Aspekte des Lebens von selbst einstellen. Drei Wege, deinen Körper gut zu behandeln, und somit Schlüssel zu optimalem körperlichem Wohlbefinden sind:

  1. regelmäßige Bewegung (aktive statt sitzender Lebensweise)
  2. eine ausgewogene Ernährung (angepasst an die eigenen genetischen Voraussetzungen und Lebensumstände)
  3. ausreichend Ruhe (um jeden Tag neu zu beginnen)

Warum bewusst? Warum bewusst bewegen? Warum fangen wir mit den Füßen an?

Unsere Füße sind das Fundament, der Anfang, die Basis, unsere Wurzeln, die Verbindung mit der Erde. Sind sie gesund, flexibel und stark, dann kann dein Körper entspannt mit dem Gefühl von Sicherheit (was auch unserem ersten Chakra, dem Wurzelchakra, entspricht) darauf bauen.

Wo und wie kannst du das alles erreichen und anfangen?

Es gibt unterschiedliche Zugänge und Institute für ein bewusstes Leben. Zum Beispiel das Studio 101 Times, das du vielleicht schon am Josefstädter Straßenfest kennengelernt hast. Hier wird täglich eine NIA-Stunde angeboten, die dir genau dieses bewusste Körpergefühl vermittelt und dich das bewusste Wahrnehmen lehrt. Und du wirst so wie ich reichlich Freude daran haben.

Warum ich es tue?

Ich möchte auch am allerletzten Tag meines Lebens noch alleine auf die Toilette gehen können.


ESTHER BERG lebt im Achten und vermittelt im Siebenten, wie man durch Achtsamkeit und Bewusstsein zu höherem Wohlbefinden gelangt. In ihrem Studio „101 Times“ bringt sie Menschen mit der NIA-Technique und energetischer Arbeit bei, durch Bewegung Freude am eigenen Körper zu entwickeln.


Ausgabe 04/2021


Gefördert durch die Wirtschaftsagentur Wien – ein Fonds der Stadt Wien. Realisiert in redaktioneller Unabhängigkeit.

wirtschaftsagentur logo