Ausstellungen

Aktuelle Ausstellung in der Josefstadt in Galerien und Museen

„Von Sesseln, Schuhen und anderen Menschen“

Die Wiener Künstlerin Eva Hradil, Absolventin der Universität für angewandte Kunst bei Professor Adolf Frohner, präsentiert bei der aktuellen Ausstellung ihre hauptsächlich großformatigen Werke der letzten Jahre, in denen sie poetische Querverbindungen zwischen scheinbar nicht verbundenen Dingen, Menschen und Kontexten schafft.

Eva HRADIL Malerei: Vernissage mit Livemusik am 9. März ab 19.30 Uhr in Anwesenheit der Künstlerin.

▶ Bis 20/04/2022. Galerie am Roten Hof. 8., Piaristengasse 1 , +43 676 7835525. www.galerieamrotenhof.at

 

„FÜR DAS KIND“

Mit den Kindertransporten konnten zwischen Ende November 1938 und 1. September 1939 über 10.000 Kinder aus Deutschland, Österreich, Polen und der Tschechoslowakei, die als „jüdisch“ im Sinne der Nürnberger Gesetze galten, vor den Nazis nach Großbritannien flüchten. Nach dem Novemberpogrom 1938 lockerte die britische Regierung die Einreisebestimmungen und britische Familien wurden aufgerufen, Pflegekinder aufzunehmen. Die Fotoausstellung „Für das Kind“ von Rosie Potter und Patricia Ayre wird am 26. April um 19 Uhr im Bezirksmuseum Josefstadt eröffnet.

▶ Bis 29/06/2022. Bezirksmuseum: 8., Schmidgasse 18., So 10–12h, Mi 18–20h
sowie nach Vereinbarung. Schulferien geschlossen.
www.bezirksmuseum.at

 

 Unverschämt!

Bei den „Thementagen gegen sexistische Rollenzuschreibungen und für körperliche Selbstbestimmung von Frauen*, Mädchen* und Queers“ setzt sich das Bezirksmuseum am 18. und 19. März mit (fehlender) körperlicher und sexueller Selbstbestimmung von Frauen* auseinander. Mit unterschiedlichen Zugängen wird Frauen*- und Geschlechtergeschichte vermittelt. Weitere Unverschämtheiten wie geschichtswissenschaftliche, aktivistische und künstlerische Inputs und Workshops geben den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich mit dem Thema „Scham“ historisch und feministisch auseinanderzusetzen. Den Abschluss macht eine „Poetry Slam Show“ mit der Josefstädterin Yasmo und ihrer Kollegin Mieze Medusa.

▶ 18–19/03/2022. Verpflichtende Anmeldung:
www.bezirksmuseum.at/de/bezirksmuseum_8/veranstaltungen/?news=2722

 

Die letzten Europäer

75 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg ist Europa von einem Rückfall in nationalistische und fremdenfeindliche Ideologien bedroht. Der europäische Imperativ „Nie wieder!“ wird von vielen in Frage gestellt. Das Volkskundemuseum Wien blickt gemeinsam mit dem Jüdischen Museum Hohenems unter dem Titel „Die letzten Europäer. Jüdische Perspektiven auf die Krisen einer Idee“ auf jüdische Individuen, die angesichts der Zerstörungen Europas und der versuchten Vernichtung der europäischen Jüdinnen und Juden im 20. Jahrhundert nationale und kulturelle Grenzen überschritten und die universelle Geltung von Menschenrechten einforderten.

▶ Bis 18/04/2022. Volkskundemuseum. 8., Laudongasse 15–19. Di–So 10–17h, Do 10–20h.
www.volkskundemuseum.at