Der Schulvorplatz Pfeilgasse wird klimafit!

Man nehme einen Beserlpark, einen asphaltierten Lehrer:innenparkplatz und den Straßenraum dazwischen – et voilà: Die Josefstadt hat einen 2.100 Quadratmeter großen Stadtgrünplatz! Und das mitten im kleinsten Bezirk Wiens!

„Der Schulvorplatz Pfeilgasse wird neu gestaltet und zur grünen Oase. Gerade besonders frequentierte Plätze wie jene vor Schulen sollen trotz der immer heißer werdenden Sommer angenehme Orte der Begegnung für Jung und Alt sein. Das Projekt wird zeigen, dass Klimawandelanpassung, mehr Raum und Aufenthaltsqualität Hand in Hand gehen: Neue Sitzgelegenheiten, mehr Grün, mehr Schatten und Abkühlung durch Wasser – Projekte wie diese zeigen die Zukunft der Josefstadt auf !“, so Bezirksvorsteher Martin Fabisch.

Platanen, Grün und eine Freiluftklasse

Das Schulvorfeld Pfeilgasse im 8. Bezirk wird als klimafitter Stadtgrünplatz unter Einbeziehung des ehemaligen Parkplatzes für Lehrer:innen, des Lisette-Model-Platzes und des dazwischenliegenden Straßenraumes mit einer Gesamtfläche von rund 2.100 Quadratmetern neu gestaltet.

Als deutliche Kennzeichnung des (bisher schon) verkehrsberuhigten Bereichs wird die Pfeilgasse im Bereich des Schulvorfeldes gepflastert und niveaugleich errichtet. Dadurch wird nicht zuletzt die Barrierefreiheit gewährleistet. Auch für den Radverkehr bringt die Neugestaltung Verbesserungen mit sich: Die Verkehrsströme werden entflochten und die Führung der Radverkehrsanlage wird verbessert. Im Kreuzungsbereich der Pfeilgasse mit der Stolzenthalergasse wird mittels einer Fahrbahnaufdoppelung und einer Erweiterung der Gehsteigbereiche der Fahrzeugverkehr verkehrsberuhigt und für die Fußgänger:innen sicherer ausgestaltet.

Umgestaltung startet im Sommer, Förderung durch die Stadt Wien

Der neue Platz wird insgesamt acht neue Bäume, darunter drei Platanen direkt vor der Schule, mehrere Großsträucher, Staudenbeete und Rasenflächen sowie eine Fassadenbegrünung beinhalten.

Die entsiegelten Flächen machen rund ein Drittel der gesamten Fläche aus. Ein Wasserspiel mit insgesamt drei Bodenfontänen und vier Nebeldüsen sorgt für Abkühlung. Die Vergrößerung der Grünflächen und damit die Reduktion der befestigten Oberflächen verwandeln in Kombination mit schattenspenden Bäumen und kühlenden Wasserelementen den bisherigen Straßenraum in einen attraktiven und klimafitten Aufenthaltsraum.

Neugestaltung beginnt im Sommer

Eine Freiluftklasse, eine helle und attraktive Pflasterung, sowohl barrierefreie als auch für Kinder attraktive Sitzmöbel und neue Radbügel ergänzen das Angebot. Ein Trinkbrunnen spendet kostenlos Trinkwasser. Die Neugestaltung wird etwa Ende Juni beginnen und rund drei Monate andauern, im Herbst werden die Schüler:innen einen herrlichen begrünten Schulvorplatz vorfinden! Die Gesamtprojektkosten belaufen sich auf rund 1,4 Mio. Euro brutto und werden mit 80 Prozent aus dem Zentralbudget der Stadt Wien („Lebenswerte Klimamusterstadt Wien“) gefördert.

„Ich freue mich auf den Beginn der Arbeiten vor den Sommerferien und möchte besonders der Stadt Wien für die großzügige Förderung aus dem Zentralbudget danken, denn ohne finanzielle Unterstützung der Stadt sind große Projekte wie diese für einen Bezirk alleine nicht zu stemmen!“, so Bezirksvorsteher Martin Fabisch.

▶ Mehr Infos zum Projekt: josefstadt.wien.gv.at

Zwei Bilder: Bild eins: Gruppenfoto mit 5 Personen, jeder hält ein Label in die Kamera; Bild zwei: Planskizze von Gebäuden mit begrünten Vorplätzen

Josefstadt liefert grün!

Noch im heurigen Jahr wird das Projekt „Josefstadt liefert grün“ starten. Ein nachhaltiger Paketservice, der die Zustellfahrten im Bezirk deutlich reduzieren und so die Lebensqualität der Josefstädter:innen erhöhen soll. Die Logistikprofis von GREEN TO HOME machen‘s möglich – zusammen mit dem Bezirk und der Wirtschaftskammer Wien.

„Josefstadt liefert grün“ bietet Privatkund:innen in der Basisvariante ein Gratismodell, in dem einmal pro Woche alle Bestellungen (egal von welcher Plattform) gebündelt nach Hause geliefert werden – und zwar zu einem individuell vereinbarten Zeitpunkt. Wünscht man sich einen stärker personalisierten Service, wie etwa Sofortzustellungen, Abholung von Retoursendungen oder Teilen des Liefer-Abos mit Nachbarn, kann man auf kostengünstige Upgrade-Pakete umsteigen.

„Durch die Sammlung der Pakete in eigenen Logistikzentren am Stadtrand werden weniger Lieferwägen in den Bezirk einfahren, die dort knappen öffentlichen Raum beanspruchen. Durchgeführt wird der Paketservice ausschließlich mit batterieelektrischen Zustellfahrzeugen. Jedes Paket entlastet damit spürbar die Umwelt!“, so Bezirksvorsteher Martin Fabisch.

▶ Die Bezirksvorstehung Josefstadt wird über den Start von „Josefstadt liefert grün“ gesondert informieren. Alle Informationen dazu werden Sie auf josefstadt.wien.at finden!

▶  Abonnieren Sie den Josefstadt-Newsletter der Bezirksvorstehung Josefstadt, um keine wichtigen Informationen aus dem Bezirk zu verpassen! www.wien.at/newsletter/josefstadt/index.html

 

Der neue Josef-Matthias-Hauer-Platz

Bestimmt kennen Sie den Platz im Herzen der Josefstadt, wo Albertgasse, Skodagasse und Josefstädter Straße aufeinandertreffen und die 2er-Straßenbahn 5er und 33er kreuzt.Der zentrale Platz in der Josefstadt soll umgestaltet und neu gedacht werden: Eine große Chance für die Josefstadt auf mehr Raum für alle Menschen im Bezirk. Durch eine Neuorganisation des Verkehrs wird mit Ihren Ideen ein neuer Platz entstehen. Gemeinsam mit Ihnen wird der Josef-Matthias-Hauer-Platz schöner und begrünter!

Ziele des Projektes

• Ein zentraler Hauptplatz in der Josefstadt für mehr Lebens- und Aufenthaltsqualität
• Raum für Begegnungen und Gespräche
• Schattige Orte zum Verweilen
• Mehr Begrünung und Abkühlung
• Mehr Platz für alle Fußgänger:innen
• Verbesserung für Radfahrer:innen
• Weniger Durchzugsverkehr im Grätzl

Ihre Ideen sind gefragt!

Nutzen Sie die Möglichkeiten, sich einzubringen!

20. Juni 2022: 16–19 Uhr vor Ort am Josef-Matthias-Hauer-Platz.
28. Juni 2022: 18–20:30 Uhr, Beteiligungswerkstatt im Sitzungssaal der Bezirksvorstehung, Schlesingerplatz 4 (3. Stock)

▶ Um Anmeldung wird gebeten unter: post@bv08.wien.gv.at, +43 1 4000 08 110. Gerne können Sie Ihre Ideen auch per Mail schicken: jmh@agendajosefstadt.at