Ella philosophiert & Neuzugänge in der Kinderredaktion

Was kann ich tun, um die Welt besser zu machen? Es gibt sehr viel, was man machen kann.

von Ella

Z. B. im Park Müll sammeln gehen, oder man kann auch einfach nur Regionales oder bio einkaufen. Manchmal gibt es Dinge, die man machen kann, die einfach vor der Nase liegen, man muss nur draufkommen. Ganz einfache Projekte können helfen, etwa anstatt Karton neu zu kaufen, nur um etwas zu basteln, sollte man einfach Karton aus dem Altpapier nehmen. Wenn dort nix ist, was man verbasteln kann, dann gibt es bei Supermärkten manchmal Karton zur freien Entnahme.

Es gibt auch schon einige Firmen, die versuchen, aus schon Benutztem was „Neues“ zu machen, auch hier bei uns in der Josefstadt. Ich stelle euch heute Miriam Mlczoch vor, die liebt Papier, möchte aber, dass weniger Bäume gefällt werden, um Papier zu erschaffen. Sie hat sich überlegt, dass es auch anders gehen muss, daher leitet sie eine Firma, die heißt „in love with paper“. Mit ihrer Firma produziert sie Notizbücher aus Resten, etwa aus Lederresten oder Kiwihaaren. Ihre Produkte verkauft sie in einem Online-Shop. Pro verkauftem Notizbuch wird ein Baum gepflanzt und 5 Prozent des Gewinns werden an soziale Projekte gespendet.

▶ Ihr findet dieses Josefstädter Unternehmen unter www.inlovewithpaper.com

Ein Mädchen und ein Bub sitzen auf Spielplatzgeräten und schauen freundlich in die Kamera

Selina (© Ella) und Felix (© Selina)

Selina

Hallo, mein Name ist Selina. Ich bin die Freundin von Ella, die sich schon vorgestellt hat. Mein Alter ist 10 Jahre und ich gehe in die Volksschule in der Zeltgasse.

Meine Lieblingsfächer in der Schule sind Sport, Mathematik und Zeichnen. Ich gehe gerne schwimmen, klettern und treffe mich mit meinen Freund:innen zum Eisessen.

Meine Familie besteht aus meiner Mama, ihrem Lebensgefährten Matthias, meinem Papa, meinem Bruder und meinen beiden Hasen Gundi und Hermann. Für meine Zukunft wünsche ich mir eine tolle Ausbildung und ein altes Käfer Cabrio mit Strommotor. Später will ich mal Naturforscherin* werden. Im Sommer ziehen wir nach Lichtenwörth um, das liegt in der Nähe von Wiener Neustadt. Im September gehe ich dort dann in ein Gymnasium in der Zehnergasse. Der Zweig, den ich besuchen werde, heißt Wirtschaftsökologie.

Ich freue mich sehr, bei der Kinderredaktion von „derAchte“ einen Artikel schreiben zu dürfen.
* Ella empfiehlt Selina Froschforschung 😉

 

Felix

Ich heiße Felix, bin 11 Jahre alt und gehe in das Bundesgymnasium in der Wasagasse. Als ich fünf war, sind wir von Berlin nach Wien gezogen. Am Anfang hatte ich ein wenig Heimweh nach Berlin, doch die tolle Josefstadt hat mir dabei geholfen, hier anzukommen.

Inzwischen finde ich mich sehr gut zurecht im 8. Bezirk. Ich habe ein ziemlich volles Programm: montags Fechten in der Lange Gasse, dienstags Schach in der Stiftgasse, mittwochs Flöte im Musischen Zentrum und am Abend Fußball mit meinen Freunden in der Turnhalle in der Albertgasse. Am Donnerstag habe ich bis fünf Schule und bin am Heimweg schon recht müde. Wenn ich die Josefstädter Straße hinaufschlendere, fühle ich mich sehr wohl, denn ich liebe es, die Auslagen anzuschauen. Immer gibt es etwas Neues zu entdecken, einen Elektroladen, ein Nagelstudio, ein Schokoladengeschäft. Das finde ich toll hier. Es gibt einfach alles.

Meine fünfjährige Schwester Ida geht noch in den Kindergarten am Hamerlingpark. Nach dem Kindergarten geht sie immer gerne in den Park. Als ich noch in der Volksschule war, war ich auch oft dort. Jetzt geht sich das nicht mehr so oft aus. Das finde ich sehr schade, denn ich liebe die große Wiese, die Tischtennistische und den Fußballplatz, auf dem ich meine Freunde treffe.


Gefördert durch die Wirtschaftsagentur Wien – ein Fonds der Stadt Wien. Realisiert in redaktioneller Unabhängigkeit.

wirtschaftsagentur logo