Vor weit über zehn Jahren begann die in Wien lebende Fotografin Juliane Batthyány, noch erhaltene historische Wiener Kinos zu dokumentieren.

Aus der ursprünglichen Idee, eine „kleine Fotodokumentation, vielleicht auch eine Ausstellung“ zu machen, wie Batthyány 2010 in ihrem Band Wiener Kinos. Vom Alltag und Überleben der kleineren Filmtheater erzählte, wurde bald ein Dokumentationsprojekt, das bis heute anhält.

Auslöser war ein Spaziergang durch die Innere Stadt gewesen und ein zufälliger Blick auf ein Kino, das gerade abgerissen wurde: das 1911 gegründete Imperial Kino, das kurz zuvor für immer geschlossen hatte. „Stühle wurden vor die Tür gestellt, Maschinen entsorgt. Und ich habe mir in diesem Moment gedacht, wie schade das eigentlich ist“, erinnerte sie sich später an den Beginn ihrer fotografischen Dokumentation historischer Wiener Kinos.

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Treffpunkt Lerchenfeld sowie nach Vereinbarung besucht werden. Terminvereinbarungen unter: +43/(0)1/890 01 20 oder +43/(0)699/104 62 830