Weitersagen:

bis

Lade Veranstaltungen
laufend, bis 31/12/2021

Online: Raufschaumuseum

Das Museum des Hinaufschauens sammelt künstlerische Fassadengestaltungen von 1919 bis 1989, vor allem aber nicht nur in Wien.

Das Museum des Hinaufschauens (MdH) widmet sich der Wiener fassadengebundenen Kunst des 20. Jahrhunderts. Diese in der Gründerzeitstadt nur allzu oft übersehene Gattung hält nichtsdestotrotz viele alles andere als versteckte Juwelen bereit.

Das MdH hat sich mit den Mitteln der Sozialen Netzwerke der Hebung dieser Kunstschätze verschrieben: Auf Instagram sammeln die MuseumsgründerInnen Magdalena Hiller und Gabriel Roland die unzähligen Mosaike und Sgraffitti (einer Technik bei der Motive direkt in den Verputz eingearbeitet werden) der Stadt.

Im Hintergrund laufen rege Kartografierungs- und Recherchetätigkeiten. Ultimatives Ziel ist es, eine umfassende Datenbank mit Hintergrundinformationen anzulegen, die möglichst jedes baugebundene Kunstwerk der Zeitspanne zwischen 1919 bis 1989 erfasst.

Das MdH freut sich über Einsendungen von fassadengebundenen Kunstwerken zwischen 1919 und 1989 aus Wien und der ganzen Welt.

Veranstaltungsort

Museum des Raufschauens
Breitenfelder Gasse 17/19
Wien, 1080
+ Google Karte
Website:
www.instagram.com/raufschaumuseum/