Nachhaltig in der Josefstadt

Ayurveda & more: Endlich gibt es in der Josefstadt ein kleines, feines Lokal, das nicht nur ganzheitliche ayurvedische Küche anbietet, sondern dem außerdem auch noch ein tolles Studio für alle Sinne angeschlossen ist.

Ein Studio, wo ein vielseitiges Programm aus Ayurveda & (Passiv-)Yoga für das richtige Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele sorgt. Die Betreiberin Birgit ist bereits seit vielen Jahren als Praktikerin und Trainerin tätig und ist überglücklich, in der Lange Gasse das passende Lokal gefunden zu haben, um neben dem Wellness-Studio ein eigenes Ayurveda-Lokal aufzumachen. Durch die innovative Kombination mehrerer unterschiedlicher Bereiche (Gesundheit, Lifestyle, Ernährung, Wellness) bietet Birgit mit ihrem Partner Ronald einen ganzheitlichen Ansatz für die Anforderungen der heutigen Zeit an. 

Viele Menschen sind vor allem mit ihrer Ernährung unzufrieden und es mangelt leider vielerorts an gesunden Alternativen – vor allem, wenn die Zeit zum Einkaufen oder Kochen knapp ist. Hier setzen Birgit und Ronald mit ihrem Konzept der ayurvedischen Küche an, um Gesundheit und Wohlbefinden zu schaffen. 

In der wellness werkstatt wird gemäß der ayurvedischen Küchenphilosophie vorwiegend mit heimischen, saisonalen Bio-Produkten sowie Kräutern und Gewürzen gearbeitet. Und sogar seinen Hund kann man mit ayurvedische Keksen aus der wellness werkstatt gesund verwöhnen.

▶ wellness werkstatt. 8., Lange Gasse 48/1+2. Mi–Sa 10–18h, So 10–16h. www.wellness-werkstatt.at

 

Plant-Planet®: Dass das Thema Baum in der Josefstadt ein sehr emotionales ist, ging in den letzten Monaten durch den österreichischen „Blätterwald“ – Stichwort „Platane“. 

Dass in der Josefstadt aber auch Brettspiele zum Thema Baum und Ökosystem entwickelt, hergestellt und verkauft werden, dürfte weniger bekannt sein. In der Galerie unik.at
in der Josefstädter Straße kann man das neue Öko-Wissensspiel kaufen. Es entstand im Rahmen des Projekts unik.at, das als Arbeitsintegrationsprojekt für Menschen mit Behinderung höchst erfolgreich und ein nicht wegzudenkender Fixpunkt im Bezirk ist. Ausschlaggebend für diesen Erfolg sind viel Kreativität und Handwerkskunst, die sich auch in diesem Spiel für die ganze Familie niederschlagen.

Wer bringt seine Bäumchen am schnellsten ins Pflanzfeld – und wer hat am Ende die meisten Punkte? Plant-Planet garantiert bis zum letzten Spielzug Spannung. Ein neues Brettspiel für bis zu 3 Spieler*innen oder 3 Teams, bei dem fehlendes Würfelglück durch Wissen zum Thema Wald und Bäume wettgemacht werden kann. In der Teamversion bekommt das Spiel durch das gemeinsame Ringen um die richtige Antwort einen zusätzlichen Reiz. Aber wer auch immer am Ende die Siegerin oder der Sieger ist: Jeder gepflanzte Baum ist ein Gewinn – für alle!

▶ Spiel Plant-Planet: 48 €, Tasche Plant-Planet: 6 €. www.plant-planet.at
Der Kauf trägt zur Finanzierung von Lehrstellen für Menschen mit Behinderung bei. Galerie unik.at. Josefstädter Straße 40. Mo–Fr 10–18h, Sa 10–14h. www.unik.at

 

Lerchenfelder Bauernmarkt: Seit 2008 gibt es jeden Freitag vor der Schottenfeldkirche auf der Lerchenfelder Straße einen bei der ansässigen Bevölkerung sehr beliebten Markt. Was diesen Markt ausmacht, ist, dass sich hier die Menschen vor und hinter den Ständen über Jahre kennen und so ein dörflich-freundschaftliches Flair herrscht. Hier schaut man gegenseitig auf sich. Die Hühnerbrust wird reserviert, der Tiroler Biokäse verkostet und auch die neuesten Neuigkeiten aus dem Grätzel werden ausgetauscht. Es gibt vielleicht den einen oder anderen Bobo, der sich erklären lässt, wie man die gekaufte Ware richtig kocht, aber hip zu sein, ist hier nicht der Anspruch. Was hier zählt, ist die hervorragende, regionale, biologische Qualität – „Tischlein deck dich“ mit herrlichen Schmankerln für die ganze Familie! Von geselchtem Schweinebauch oder kalt gebeiztem Saibling über frischen Spargel und bunte Karotten bis zu Dinkelbrot und Mohnzelten wird man am Kirchenplatz fündig. Und wer sich heimisches Gulaschfleisch kauft, kann sich auch gleich mit scharfer ungarischer Gulyáskrém für den typischen Geschmack eindecken. Was soll da noch schiefgehen?

▶ Jeden Freitag 9–18 Uhr, Lerchenfelder Straße/Ecke Schottenfeldgasse