Neues Konzept versus Niedergang

Für manche Geschäfte oder Lokale war die Corona Krise eine Chance für einen Neubeginn. Andere wieder bleiben zugesperrt. Ein Gegensatz, den Gabriele Lux bei ihrem Spaziergang, fotografisch und textlich festgehalten hat.

Von Gabriele Lux und Norbert Mersich

Commonroom – Odaada Verein für Kunst, Design und Kreativität – ist im August neu entstanden. Ein Konzept, das neugierig macht.

Schon seit einigen Jahren gab es hier in der Florianigasse 54 ein Keramikatelier mit verschiedenen Workshops für Jung und Alt…und dann kam Corona. Die Zeit wurde genutzt, um die Räume zu renovieren und einen schönen Schanigarten anzulegen.

Damit war ein neues Konzept geboren: Kreativität verbunden mit Kulinarik. Die ansprechende Theke bildet den Mittelpunkt und ladet ein, einzutreten. Meltem, die gute Seele des Hauses empfängt die Gäste sehr herzlich. Eine dringende Empfehlung ist der Cheesecake, eine Spezialität des Hauses.

Kreativität wird auf allen Ebenen gefördert: Neben den Keramikworkshops (bellybowles, hand & footprint) finden hier Roboterworkshops, Tanzen, Drucken mit 3-D-Drucker, Geburtstagspartys für Kids statt.

Töpfereien im Showroom machen Lust das Modellieren selbst auszuprobieren.

Im Gegensatz dazu hat das Irish Pub Genius sichtlich die Coronakrise nicht überstanden und ist leider derzeit ein Schandfleck gleich ums Eck.


Gefördert durch die Wirtschaftsagentur Wien – ein Fonds der Stadt Wien. Realisiert in redaktioneller Unabhängigkeit.

wirtschaftsagentur logo