Pop-Up-Shop unter Palmen

Exklusive Vintage-Objekte in exklusiver architektonischer Atmosphäre.

Zwei Tage lang wird im von Säulenpalmen gesäumten Ludo-Hartmann-Hof in der Josefstädter Albertgasse schönes Design zu Gast sein. In unserer Redaktion,

im Laubengang sowie im angeschlossenen Gastgarten von CupCakes Wien wird es am 23. und 24. Juni ein illustres Stelldichein von hochkarätigen Designer:innen – natürlich alle in der Josefstadt beheimatet – und ihren Objekten geben.

Passend zum Sommer kommt der österreichische Designer und Trendsetter Robert La Roche, der mit seinen klassischen, aber auch extravaganten (Sonnen-)Brillenkollektionen eine Weltmarke kosmopolitischer Prägung geschaffen hat. 1973 gründete er in Wien sein Unternehmen „Lunettes Robert La Roche“ mit Filialen in München und New York.

Zwischen 1973 und 1999 kreierte er rund 1.200 Modelle, die als Kleinserien und in sorgfältiger Handarbeit in europäischen Manufakturen gefertigt wurden. Diese klassischen (fabrikneuen) Einzelstücke aus seinem Privatarchiv sind heute als originale Vintage-Modelle von Designliebhaber:innen gesucht und gefragt.

Robert La Roche kreierte über mehrere Jahre auch die Brillenkollektionen für Calvin Klein, Escada und weitere Modelabels und war Ausstatter zahlreicher Theater- und Filmproduktionen. Hollywood-Stars wie Meryl Streep, Arnold Schwarzenegger oder Meg Ryan sowie Künstler:innen wie Yoko Ono und Andy Warhol zählen zu den prominentesten Träger:innen.

Bei uns gibt es die einmalige Chance, ein Original zu erstehen und mit Robert La Roche ein paar persönliche Worte zu wechseln.

Hinter dem Pseudonym Anatol Brockmeyer verbirgt sich ein echtes Josefstädter Multitalent. Helmut Pokornig ist seit 1993 als Illustrator und Grafiker tätig. Er wird an den beiden Tagen mit seinen Vintage-Papiercollagen vertreten sein: Elemente, die aus über hundert Jahre alten Lexika entnommen wurden, werden neu zusammengefügt und zu dreidimensionalen Bildern gestaltet. Die handgefertigten Unikate sind gerahmt oder als Aufsteller ausgeführt.

Auch Hannah Stippl liebt Papier und wird uns mit Besonderem erfreuen. Exklusiv für den Pop-up-Shop entsteht eine Kollektion von Geschenkpapier in frischen Sommerfarben auf Recyclingpapier. Hannah Stippl wurde in Wien geboren und studierte Philosophie, Kunstgeschichte und Malerei an der Universität für angewandte Kunst Wien. Die gefragte internationale Künstlerin betreibt den Ausstellungsraum puuul im 8. Bezirk. Sie ist bekannt für ihre Landschaftsbilder, die spielerisch an der Schnittstelle von Ornament und Abbild balancieren.

Bei Hannah Stippl im Atelier arbeitet auch ein Künstler, dessen Herz „Alte Schachteln“ erobert haben. Der Landschaftsdesigner Alexander Schattovich, der ebenfalls an der Angewandten studiert hat, erzeugt sogenannte „Schattos“ – Dosen und Schachteln in unterschiedlichsten Ausführungen. Die Freude am Entdecken alter Papier-Handwerkskunst und einstiger Verpackungstechniken inspiriert ihn zu immer neuen Designs mit altem bis antikem Papier von 1920 bis 1970. Ihre präzise Verarbeitung, besonderen Papierqualitäten, detailreichen Kompositionen und feinen Farbkombinationen machen diese kleinen Schmuckstücke unwiderstehlich.

Und weil die Schachteln ja auch gefüllt gehören, wird die studierte Kunsthistorikerin Katharina Husslein unter anderem Vintage-Modeschmuck aus den 1950er- und 1960er- Jahren dazu zeigen.

Natürlich brauchen die vielen schönen Dinge auch die adäquate Präsentationsfläche und diese steuert das „Wiener Brockenhaus“ mit exklusivem Vintage-Mobiliar bei.

Das „Wiener Brockenhaus“ ist ein Online-Shop für Vintage-Möbel und -Dekoration, der von den engagierten Schwestern Julia Zaunbauer und Ines Zaunbauer-Jenkins geführt wird. In ihrem Lager in der Pfeilgasse findet sich eine große Auswahl von verschiedensten Möbeln und Bric-à-Brac. „Wir lieben an Vintage-Objekten nicht nur Design und Materialität, sondern auch die Tatsache, dass sie bereits ein Leben vor uns hatten, benutzt, bewohnt und verwendet wurden“, so die beiden. Beim Pop-up-Shop gibt es die einmalige Gelegenheit, ausgesuchte Stücke in einem Showroom zu bewundern.

Alle teilnehmenden Aussteller:innen sind am Donnerstag, den 23. Juni, um 19.00 Uhr zu einem Künstler:innengespräch eingeladen. Thema: „Welche Rolle nimmt Design & Vintage in einer nachhaltigen Gesellschaft ein?“

Tina Lehner wird das Künstler:innengespräch moderieren. Sie hat die Meisterklasse für Industrial Design an der Angewandten besucht und ihr Studium in Industrial Design an der Rietveld Academie Amsterdam mit Diplom abgeschlossen, um sich im Anschluss dem Arbeitsfeld „Compressed Wood“ an der Denmark Design School in Kopenhagen zu widmen. Bis heute gilt ihre Leidenschaft dem „Compwood“: hochbiegsamen Holzbändern, die zu Designobjekten und Möbeln verarbeitet werden. Bei der Vienna Design Week präsentierte sie ihre Compwood-Edition „Rocking Object“, die im Vorjahr vom Hofmobiliendepot, dem Möbelmuseum Wien, angekauft wurde.

Reinhold Schachner, „Mostattaché“ der Gesellschaft für Streuobstkulturen und Supplementäres (GeSOKS) mit fixem Sitz im Volkskundemuseum, wird an diesem Abend exquisit gekelterte Apfel- und Birnenweine, prototypischen Obstmost, aber auch sprudelige Varianten wie Cider ausschenken. Natürlich gibt es auch einen „Ab-Pop-up-Shop-Flaschen-Verkauf “.

▶ 23+24/06/2022, 14–20h
8., Albertgasse 13–17, Ludo-Hartman-Hof: Pop-Up-Shop 23/06/2022, 19h: Künstler:innengespräch