So schön wird’s in der JOSEFSTADT

Eines steht fest: Langweilig wird es im Achten nicht. Von Juni bis September tummeln sich musik-, sport- und filmbegeisterte Josefstädter:innen in den Parks und auf den Plätzen, um den Sommer in vollen Zügen zu genießen.Damit Sie wissen, was auf der To-do-Liste nicht fehlen darf, haben wir ein paar Highlights zusammengefasst.

Von Nadja Riahi

Zunächst sei gesagt: Jeder Sommertag in der Josefstadt kann zu einem tollen Tag werden. Wer es gerne sportlich mag, startet mit einer Yoga- Einheit im kleinen Garten der Yogaria in der Lederergasse. Ob ausgepowert oder ausgeglichen: Nach dem Yoga laden die zahlreichen Gastgärten der Josefstadt zum Frühstück ein. Mit einer Zeitung in der einen und einem Kaffee in der anderen Hand ist maximale Entspannung garantiert.

Wir empfehlen das Frühstück im Café Hummel oder im Zimmerservice oder den Sonntagsbrunch im Hildebrandt. Wenn sich doch einmal Wolken am Himmel zeigen sollten, ist das kleine Café Tagsüber eine beliebte Adresse. Mit vollem Bauch flanieren wir durch die Josefstadt: Die kleinen verwinkelten Gassen und die ehrwürdigen Häuser sind immer einen Besuch wert. Den Sonnenuntergang beobachten wir am „Dachboden“, der Dachterassenbar des 25hours Hotel. Das ist zwar nicht ganz in der Josefstadt, aber ein sehr netter Nachbar.

Unser perfekter Sommertag in der Josefstadt soll als Inspiration dienen – in den sonnigen Monaten gibt es im Achten aber noch viel mehr zu erleben. Dieses Jahr steht leider keine Auslandsreise auf dem Programm? Die Josefstadt lädt ihre Bewohner:innen und Besucher:innen immer auf kulinarische Reisen ein. Ein Kurzurlaub in Kroatien (im Konoba) oder in Italien (in der Pizzeria Via Toledo) besänftigt das Fernweh. Wer den Gaumen in noch fernere Gefilde schicken will, schmaust im Mammamon oder in der Taqueria los Mexikas. Und wer nicht einmal die Bezirksgrenze überschreiten, aber trotzdem Heurigenstimmung genießen will, findet in der Weinstube Josefstadt einen klassischen Gastgarten mit den typischen Holzgarnituren und traditionellem Buffet. Der Dessert-Magen kommt in den Eissalons auf seine Kosten. Schelato, Leones Gelato oder Gelato Carlo sind hier nur drei Beispiele. Internationale Weine gibt’s im Vini per tutti, Cocktails im Grande und Bier im achtundzwanzig taproom. Prost!

Im Grünen

Ein bisschen Bewegung tut gut: Im Hamerlingpark Federball oder im Tigerpark Tischtennis spielen geht immer. Die VHS Josefstadt bietet im Sommer Eltern-Kind-Turnen im Hamerlingpark und Yoga im Park am Schlesingerplatz an. Unser Spezialtipp: Am 26. August veranstaltet die VHS in Kooperation mit „derAchte“ einen Bezirksspaziergang unter dem Titel „In Bewegung – Flucht und Exil in die und aus der Josefstadt einst und heute“.

Für Familien besonders wichtig: Der Jugendtreff Koga (Kochgasse) ist wieder von Montag bis Freitag entweder im Hamerling-, im Tiger- oder im Schönbornpark mit der Parkbetreuung vor Ort. Informationen gibt’s unter www.kochgasse.at. Wer lieber Kopf statt Körper trainieren möchte, geht ins Café Benno oder ins Brot & Spiele. Knifflig oder kreativ: Hier ist für jede:n etwas dabei.

Abgesehen von den täglichen Möglichkeiten gibt es im Sommer aber auch ein paar Fixtermine, die sich Josefstädter:innen auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Ab 8. Juni wird der Garten des Palais Auersperg wieder zum „Shared Schanigarten“. Zwölf Lokale, Veranstalter:innen und Mixolog:innen haben sich zusammengetan und laden in das Palais Freiluft, einen 5.000 m2 großen Afterwork-Gastgarten. Den ganzen Sommer, von Montag bis Freitag ab 16 Uhr (samstags für Familien schon ab 11 Uhr), wird dieser Garten für alle zugänglich gemacht.

Am 5. Juli gibt es wieder das traditionelle Gartenfest des Volkskundemuseums. Apropos für alle: Nach einer längeren coronabedingten Pause findet am 11. Juni vom 9 bis 15 Uhr wieder ein Flohmarkt der Kaufleute der Josefstadt im Hamerlingpark statt. An diesem Tag wird außerdem zum zweiten Mal im ganzen Bezirk der Tag der Achtsamkeit begangen, zu dem auch unsere Redaktion ein unterhaltsames Programm bietet.

Theater und Musik

Das bekannte Lastkrafttheater feiert dieses Jahr sein zehnjähriges Bestehen und macht am 20. Juni Halt am Jodok-Fink-Platz. Das Team umfasst wieder sechs Darsteller:innen, unter der Regie von Nicole Fendesack präsentieren David Czifer und Max Mayerhofer die von Peter Pausz eigens für das Jubiläum verfasste Komödie „Des is afoch so – ein sagenhafter Jux“.

 

Volles Programm: Von Sommertheater bis musikalischer Walk am Gürtel

 

Freiluft-Sommertheater für die ganze Familie lockt von 15. Juni bis 14. Juli mit 13 Vorstellungen auch in den stimmungsvollen Innenhof des Volkskundemuseums. Die multikulturelle Theatergruppe von Zenith Productions nähert sich heuer auf gewohnt schwungvolle Art dem Thema „Kunst in der Fremde“. „In die weite Welt hinein“ ist ein poetisches Märchen über Kunst und Moral, sehr frei nach einer nordischen Erzählung.

Musikfans lauschen am 30. Juni einem Konzert des Michaela Rabitsch & Robert Pawlik Quartet im Rahmen des Josefstädter Jazz & Genusstags am Piaristenplatz. Achtung: Bei Regen findet die Veranstaltung am 14. Juli statt.

Das ist aber noch nicht alles: Der Joseftädter Kunstverein Klangwerk von Hans Tschiritsch beschert uns auch heuer wieder musikalische Momente. Die „NoMaden des Seins“ treten am 11. Juni um 11 Uhr auf dem Markt in der Lange Gasse und am 18. Juni um 18 Uhr am Schlesingerplatz auf. Am 22. Juni finden im Tunnel übrigens mu- sikalische Sessions zum Mitmachen statt – kuratiert von Hans Tschiritsch.

Film ab!

Open-Air-Kino hat etwas Magisches: Unter den Sternen bei einer leichten Brise in fremde (Film-)Welten einzutauchen gehört einfach zum Sommer dazu. Von 9. bis 12. Juni wird der Jodok-Fink-Platz vor der Piaristenkirche auch heuer wieder zum Freiluft-Kino umgestaltet. Ab 21 Uhr flimmern die 1960er-Dramen „Was geschah wirklich mit Baby Jane?“ und „Wiegenlied für eine Leiche“ über die Leinwand. Und mit „Bulworth“ und „Silver City“ heißt es auch für zwei modernere Politstreifen: Film ab!

Und …

Josefstädter:innen können sich auf ein abwechslungsreiches Programm mit Sommertheater, Workshops und einer queeren Matinee im Volkskundemuseum freuen. Das Filmfestival dotdotdot zeigt vom 31. Juli bis 31. August im Hof des Volkskundemuseums ein vielfältiges Programm mit Kurzfilmen und Workshops. (siehe Seite 6/7).

Nicht ganz im Achten, aber nur einen Steinwurf entfernt findet wie jedes Jahr das Filmfestival am Rathausplatz statt. Von 2. Juli bis 4. September gibt es nicht nur weltbekannte Musicals und Opern zu sehen, der Platz verwandelt sich im Sommer auch in eine kulinarische Genussmeile.

Das Musikfestival Gürtel Nightwalk mit Live-Konzerten entlang des Gürtels findet dieses Jahr am 27. August statt.

Je nach Stimmung findet man die Autorin entweder im Schanigarten, beim Out- door-Yoga oder im Bann eines Filmes.

▶ Auf unserer Website finden Sie den Kalender mit noch mehr Programm. derachte.at