Weitersagen:

bis

Erika Pluhar: „Hedwig heißt man doch nicht mehr“

Das neue Bühnenprogramm zum aktuellen Bestseller der Grand Dame des deutschsprachigen Theaters!

Über eine Frau, die am Wendepunkt ihres Lebens steht

Mit 51 Jahren kehrt Hedwig Pflüger in die von ihrer Großmutter ererbte Wiener Wohnung zurück, nachdem sie diese Stadt und die alte Frau, bei der sie aufwuchs, einige Jahrzehnte gemieden hatte. Hedwig steht am Wendepunkt ihres Lebens und beginnt in der Stille des alten Wiener Wohnhauses, von Erinnerungen belagert, Vergangenes aufzuschreiben.

Es wird zum Bericht vom Leben einer Frau, der nicht gelingen wollte, den genormten Anforderungen ihrer Zeit zu genügen, die nach allem vergeblichen Bemühen immer wieder in Isolation und Einsamkeit geriet. Jetzt aber, während sie schreibend zurückblickt, erlernt Hedwig, Gegenwart anzunehmen und sich für neue Herausforderungen zu öffnen.

Erleben Sie die großartige und einzigartige Erika Pluhar bei einem rd. 80-85 minütigen Mix (Pause auf Wunsch möglich) aus Erzähltem, Gelesenem und Gesungenem (a-capella), das die vielseitige Künstlerin in all ihren Facetten zeigt. Ihre unverwechselbare und faszinierende Stimme sowie ihre einzigartige Ausstrahlung machen den Auftritt zu einem beeindruckenden und unvergesslichen Erlebnis. In der anschließenden Signierstunde können die Besucher die berühmte Autorin und Schauspielerin hautnah erleben und persönlich mit ihr sprechen.

Tickets: €25,-