Und dazwischen bleibt die Zeit stehen …

Beim Pandemie-Fensterln im Frühjahr habe ich zufällig, das mir bis dato unbekannte „Anno“ am Eck Stolzenthalergasse / Lerchenfelderstrasse entdeckt und mich an der hinter den Scheiben dargebotenen Kunst erfreut. Für die Zeit nach dem Lock-Down kam auf die Liste dort einmal ein Bier trinken zu gehen.

Von Christina Marchesani

Monate später sitze ich nun in unserer KOR8 Redaktionssitzung und erinnere mich genau an diesen Moment zurück.

Wir befassen uns mit einer Zeitungsausgabe zum Thema Neubeginn. Neubeginn in uns, Neubeginn in der Josefstadt, Neubeginn im kleinen oder großen Kontext. Entsprechend kamen mir in der Vorbereitung unabhängig von meinen Themenschwerpunkten auch kleine und große Fragen, … unter anderem: Was braucht es für einen Neubeginn?

Nicht immer kann man es genau festmachen, aber irgendeinen Auslöser und einen darauffolgenden Prozess gibt es wohl. Manchmal kann man planvolles Vorgehen feststellen, manchmal entwickelt es sich organisch, aber immer bleibt irgendwann im Prozess einfach die Zeit stehen, es dreht sich nichts mehr für die Beteiligten des Neubeginns, während der Rest der Welt weiter geht.

So ein Neubeginn, der seinen Namen verdient hat, braucht diesen Moment des Stillstands. Es ist nicht einfach nur ein Gangwechsel, wonach man das Tempo erhöht oder reduziert. Ein Neubeginn braucht eine Richtungsänderung und davor eben diesen Moment des Stillstands.
In meinem persönlichen Leben gab es ein paar solcher Momente, und für manche davon habe ich ganz spezielle Orte oder Bilder abgespeichert, im besten Fall, kann ich mich an diese Zeitpunkte visuell geraderecht zurückbeamen, wenn auch nur für einen kleinen Moment, denn dann geht meine Welt nach dem aktuellen Neubeginn, wie alt auch immer der gerade sein mag, wieder weiter, bis wieder mal die Zeit stehen bleibt.
So ein Ort in der Josefstadt könnte für mich das kleine Pub „Anno“ sein. Persönlich war ich immer noch nicht dort, aber ich kann mir so einen Moment des Stillstands, mit der Qualität zur Wende, dort gut vorstellen.


Gefördert durch die Wirtschaftsagentur Wien – ein Fonds der Stadt Wien. Realisiert in redaktioneller Unabhängigkeit.

wirtschaftsagentur logo