Wiener Lichtblicke 2

Lockdown hin oder her: Kunst im öffentlichen Raum kann man immer genießen. Schon vergangenen Winter konnten wir während des Lockdowns in 10.000 Schritten diverse über Wien verteilte Lichtinstallationen ergehen.

Wer im Bezirk erinnert sich nicht noch an die Zebratigerin im Tigerpark? Diesmal setzt die Josefstädter Künstlerin Victoria Coeln die mehrdeutige Katze der ebenfalls im Achten lebenden bildenden Künstlerin Deborah Sengl ins rechte Licht des Keplerplatzes im 10. Bezirk. Fixe Lichtlandschaften gibt es auch am Yppenplatz, dem Stadtpark und am Gaußplatz. Letzterer verwandelt sich in eine chromatische Lichtlandschaft der Ruhe, Regeneration und Bewegung, gestaltet auf Basis der gesellschaftskritischen Scherenschnitte des Leipziger Künstlers Carsten Busse.

Alle Stationen sind bewusst gewählt: Im Vorjahr stellte Victoria Coeln ihre Arbeit unter das Thema Menschenrechte, heuer lautet der Titel: „Zivilcourage im Licht der Kunst“. Victoria Coeln erhellt mit den Lichtgrafiken von Margot Pilz, Deborah Sengl, Gabriele Stötzer und Carsten Busse den öffentlichen Raum für alle Wienerinnen und Wiener. In den Lichtlandschaften und Pop-up-Lichträumen in diversen Wiener Bezirken sind jeweils donnerstags performative Kundgebungen zur Zivilcourage geplant.

Ihren nomadischen Lichttransporter als Pop-up-Atelier parkt Victoria Coeln gleich zweimal im Achten. Am 18. Dezember 2021 bringt sie den Hamerlingpark zum Leuchten und am 13. Jänner 2022 geht es zum Bezirksmuseum in die Schmidgasse, um Licht ins Dunkel der Findelkinder und ihrer Mütter einst und heute zu bringen.

▶ Wiener Lichtblicke. Bis 10/03/2022.
Ab der Dämmerung bis 22 Uhr und ab 5 Uhr Früh bis Sonnenaufgang: Kinderpark/Stadtpark, Gaußplatz, Yppenplatz, Keplerplatz. 18/12/2021 + 13/01/2022: Pop-up-Installationen in der Josefstadt
Info: wienerlichtblicke.at


Ausgabe 04/2021