Wir denken Museum

… Und machen ein institutionelles Zwischenjahr.

„2020 nehmen wir uns Zeit zum Diskutieren über das Sammeln und Sammlungen im 21. Jahrhundert, über ein Museum der Zukunft und zum Ausprobieren neuer Formate.“ So steht es auf der Homepage des Volkskundemuseums Wien zu lesen – mutig und bemerkenswert zugleich, und ob des knappen Budgets wahrscheinlich auch notwendig.

Unter dem Titel „VKMW21“ werden die Potenziale und Grenzen der Sammlungen ausgelotet und es wird an der strategischen und thematischen Weiterentwicklung des Hauses gearbeitet. 2020 gibt es keine Sonderausstellungen. Vorübergehend soll so auch das Defizit an notwendigen Ressourcen kompensiert werden.

Dafür werden 2020 Perspektiven und Räume geöffnet und interessante Kooperationsprojekte und Veranstaltungen stattfinden. Vermittlungsprogramme nutzen die Schausammlung, um Forschungsaktivitäten transparent zu präsentieren: Themen wie die Küsten Österreichs, Provenienzforschung im Museum und das Soja-Forschungsprojekt stehen in engem Bezug zur Schausammlung und zeigen deren Potenziale und Grenzen auf.

„Wir lassen Sie teilhaben an unseren Prozessen und Erfahrungen im Zwischenjahr. Web und Social Media werden unsere erweiterten Ausstellungräume. #wirsindüberall – folgen Sie uns!“

Volkskundemuseum Wien
Laudongasse 15–19
Di–So 10–17h, Do 10–20h.
Volkskundemuseum Wien