„Wir wollen selbst Action machen!“

Die Motivation ist groß und das Potential da — der PensionistInnenclub Alster Straße 71 lädt am 22.10 zum „Hieb&Stich-Fest“ alle Menschen ein, deren Sprache Nadel und Faden ist.

Von Sophia Coper

Müde, aber motivierte Augen schenken den ersten Kaffee an einem Dienstagmorgen Mitte September im PensionistInnenclub Alser Straße ein. „Heute ist die Premiere. Was es wird, liegt an uns“, so verkündet Kursleiterin und Wiener Schauspielerin Evelyn Preis die Sitzung der 1. Wiener Gewebschaft für eröffnet.

Und, was soll es werden? Die begriffliche Ähnlichkeit zur Gewerkschaft ist absichtlich gewählt. Ziel des 3-tägigen Workshops ist die Etablierung eines Netzwerks für Handarbeits-begeisterte PensionistInnen, die sich in den Clubräumen regelmäßig treffen und austauschen können. Auch über eine WhatsApp-Gruppe wird gleich beratschlagt—der erste Kontakt ist hergestellt.

Dass es ein vergleichbares Angebot noch nicht im Repertoire der Clubs gibt, verwundert. „In den letzten Jahren schien der Fokus eher auf dem Konsumieren, als auf aktiver Teilhabe zu liegen“, spekuliert Preis über diese Lücke im Programm. Damit ist nun Schluss. Neben der Vernetzung der PensionistInnen sollen regelmäßig gemeinsame Aktionen auf die Beine gestellt werden.

Gründungsakt ist die Schaffung eines riesigen Wandkunstwerks, welches am „Hieb&Stich-Fest“ am 22.10 ab 10 Uhr im PensionistInnenclub Alser Str.71 feierlich eröffnet werden soll. Kostenloser Speis und Trank laden zum gemütlichen Frühshoppen ein—und zum Gespräch, was es geworden ist.


Gefördert durch die Wirtschaftsagentur Wien – ein Fonds der Stadt Wien. Realisiert in redaktioneller Unabhängigkeit.

wirtschaftsagentur logo